Der Golden Retriever ein Hund für Jedermann?

Unser Tierarzt hat mal zu uns gesagt, die Golden`s sind zu perfekt, das sind Hunde, die quasi wie auf einem Zeichentisch entstanden sind. Nicht nur das sie Optisch sehr ansprechend sind und von der Größe ideal, man kann sie auch eigentlich fast überall einsetzten, als Familien-, Rettungs-, Therapie-, Behindertenbegleit -, Blinden-, Sprengstoff-, Rauschgiftsuch-, Agility- und Jagdhund.

Wenn man sich für eine bestimmte Hundrasse interessiert, sollte man sich genauestens über diese informieren und auch auf die Wünsche dieser Rasse eingehen, z.B. bei einem Golden Retriever:
- Zwinger oder Hofhaltung ist für einen Golden Retriever im "Normalfall" denkbar ungeeignet
- da ein Retriever ein Jagdhund ist, möchte er gefordert werden (z.B. jagdlich, mit Dummy´s,  Agility usw.)
- er liebt Wasser, Matsch und das Baden darin, ihn davon fernhalten grenzt fast schon an Quälerei!!
- er braucht eine sanfte, liebevolle und dennoch konsequente Erziehung
- er liebt große Spaziergänge - bei Wind und Wetter!
- ein Golden kann 13 Jahre alt werden und wenn Sie Glück haben sogar noch etwas älter.

 

Gesundheitlich bekam es dem Golden nicht, dass er zu einem Modehund wurde! Darum muss man darauf achten, dass der Hund vom seriösem Züchter stammt (FCI/VDH) und man darf sich nicht blenden lassen von der Freundlichkeit der Menschen und den ach so süßen Welpen. OK, oft sind die Hunde von Verbänden die nicht dem FCI (in Deutschland der VDH) angeschlossen sind beim Kauf billiger, aber die Tierarztrechungen sind oft dafür viel höher. Zu empfehlen ist die Seite "Augen auf beim Welpenkauf" - http://www.glamis.de/welpenkauf.
 

Ein Golden Retriever ist kein Plüschhund, der von Natur aus gehorsam ist, auch er ist ein Hund (wie jede andere Hunderasse) den man erziehen sollte. Ein Golden Retriever bekommt in der Regel bei Verantwortungsvollen Zuchten viele gute Eigenschaften in die Wurfkiste gelegt, aber er ist ein Rohdiamant, den man schleifen und polieren muss.

Eine kleine Geschichte am Rande:
Ich bin mit Cahir in die Welpen- und Junghundeschule gegangen, dort war ein gleichaltriges Retriever Mädchen (Bonny). Das Frauchen hatte durch einen schweren Schlaganfall große Probleme mit dem Gleichgewicht und mit dem Laufen, was bedeutete, dass sie sich nicht oder nur schwer zu ihrem Welpen herunter beugen konnte. Zum spielen hatte das Frauchen keine Kraft und Erziehung erhielt der Hund daher auch nicht. Als Bonny ca.6 Monate alt war, erzählte die Frau mir, dass der Hund regelmäßig Möbel annagte und sie auch schon gebissen hätte. Ich fragte sie daraufhin, wieso sie sich überhaupt so einen jungen Hund geholt hätte, es gibt doch auch gut erzogene ruhige ältere Tiere im Tierheim - die Antwort konnte ich nicht glauben: "Die Retriever sind doch bekannt als Behinderten-Begleithunde, aber Bonny ist hier wohl die Ausnahme....." Als sie mir dann noch erzählte das sie mit dem Hund auch selten Gassi geht (sie habe ja schließlich ein Hof und ab und zu schaut der Nachbar mal nach dem Hund), versuchte ich ihr zu erklären, dass der Retriever eigentlich ein Jagdhund ist und dieser arbeiten möchte und nicht den ganzen Tag in einer 2-3Zimmerwohnung liegen will. Darauf hin ein Schulterzucken. Ich bat sie, den Hund doch abzugeben zum Wohle des Hundes, aber das lehnte sie strikt ab und kam seit dem nicht mehr in die Hundeschule....

Über den Golden Retriever gibt es noch zu sagen das er immer haart, im Frühjahr und im Herbst verstärkt, diese Haare sind wirklich überall zu finden, ja sogar im Kühlschrank im Marmeladenglas.... Er muss in der Regel nie gebadet werden, da in seinem Fell der getrocknete Sand nicht haftet (somit wird dieser in der Wohnung verstreut). Sauber kommen meine Hunde nach einem Spaziergängen selten nach Hause, einen Sauberkeitsfimmel sollte man also als Hundebesitzer wirklich nicht haben - oder man putz sehr gerne ;-)
Retriever sind in der Regel nicht die Mutigsten, oft zeigen sie vor Kleinigkeiten Scheue (Schaufensterpuppen, Gartenzwerge, unbekannte Treppen, ....) ohne jedoch in Panik zu geraten; also als Wachhund und Schutzhund denkbar ungeeignet.